Plus

Pro Asyl kritisiert Verständigung bei Abschiebungen

Berlin (dpa) - Die Flüchtlingshilfsorganisation Pro Asyl hat die Bund-Länder-Verständigung zu konsequenteren Abschiebungen kritisiert. "Deutschland soll sich vom Aufnahmeland zum Abschiebeland entwickeln", beklagte Geschäftsführer Günter Burkhardt. Er appellierte an die Abgeordneten in den Landtagen und im Bundestag, "sich der Abschiebemaschine, die menschliche Folgen außer Acht lässt, entgegenzustellen". Kanzlerin Angela Merkel und die Regierungschefs der Bundesländer hatten am Abend über das Thema beraten und sich im Grundsatz auf konsequentere Abschiebungen verständigt.

10.02.2017 UPDATE: 10.02.2017 10:01 Uhr 17 Sekunden

Berlin (dpa) - Die Flüchtlingshilfsorganisation Pro Asyl hat die Bund-Länder-Verständigung zu konsequenteren Abschiebungen kritisiert. "Deutschland soll sich vom Aufnahmeland zum Abschiebeland entwickeln", beklagte Geschäftsführer Günter Burkhardt. Er appellierte an die Abgeordneten in den Landtagen und im Bundestag, "sich der Abschiebemaschine, die menschliche Folgen außer Acht lässt,

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?