Plus

Panama unterzeichnet OECD-Abkommen zu Steuerinformationen

Paris (dpa) - Panama will künftig gemeinsam mit anderen Ländern gegen Steuerhinterziehung und Geldwäsche vorgehen. OECD-Generalsekretär Ángel Gurría und die panamaische Botschafterin Pilar Arosemena de Alemán unterzeichneten in Paris das Abkommen über gegenseitige Amtshilfe in Steuerfragen. Panama ist das 105. Land, das den Vertrag unterschrieben hat. Nach dem Skandal um die "Panama Papers" war das mittelamerikanische Land international in die Kritik geraten. Zuletzt bemühte sich Panama um Transparenz und vereinbarte mit verschiedenen Ländern den Austausch von Finanzdaten.

27.10.2016 UPDATE: 27.10.2016 21:06 Uhr 18 Sekunden

Paris (dpa) - Panama will künftig gemeinsam mit anderen Ländern gegen Steuerhinterziehung und Geldwäsche vorgehen. OECD-Generalsekretär Ángel Gurría und die panamaische Botschafterin Pilar Arosemena de Alemán unterzeichneten in Paris das Abkommen über gegenseitige Amtshilfe in Steuerfragen. Panama ist das 105. Land, das den Vertrag unterschrieben hat. Nach dem Skandal um die "Panama Papers"

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?