Plus

Kreml nennt Einmischung in Bundestagswahlkampf Unsinn

Moskau (dpa) - Der Kreml hat Berichte über eine mögliche Einmischung Russlands in den Bundestagswahlkampf als "völligen Unsinn" zurückgewiesen. Das sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow dem TV-Sender RT. Damit reagierte er auf Berichte und Aussagen deutscher Politiker, die eine Manipulation des Bundestagswahlkampfs 2017 durch Falschnachrichten im Internet nicht ausschließen. Eine Einflussnahme könne den deutschen Befürchtungen zufolge etwa durch russische Hackerangriffe erfolgen.

13.12.2016 UPDATE: 13.12.2016 23:31 Uhr 14 Sekunden

Moskau (dpa) - Der Kreml hat Berichte über eine mögliche Einmischung Russlands in den Bundestagswahlkampf als "völligen Unsinn" zurückgewiesen. Das sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow dem TV-Sender RT. Damit reagierte er auf Berichte und Aussagen deutscher Politiker, die eine Manipulation des Bundestagswahlkampfs 2017 durch Falschnachrichten im Internet nicht ausschließen. Eine Einflussnahme

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?