Plus

Gabriel: Kenia-Koalition hat sich niemand gewünscht

Magdeburg (dpa) - SPD-Parteichef Sigmar Gabriel hält die Kenia-Koalition in Sachsen-Anhalt nicht für ein geeignetes Vorbild für die Bundespolitik. "Die Koalition ist ja aufgrund des schwierigen Wahlergebnisses zustande gekommen, ein solches Bündnis hat sich ja vorher niemand gewünscht", sagte Gabriel der "Magdeburger Volksstimme". Seit März wird das Land von einem Bündnis aus CDU, SPD und Grünen regiert. Er hoffe, sagte Gabriel, dass es keine ähnlich komplizierten Wahlergebnisse bei der nächsten Bundestagswahl gebe.

29.10.2016 UPDATE: 29.10.2016 10:51 Uhr 17 Sekunden

Magdeburg (dpa) - SPD-Parteichef Sigmar Gabriel hält die Kenia-Koalition in Sachsen-Anhalt nicht für ein geeignetes Vorbild für die Bundespolitik. "Die Koalition ist ja aufgrund des schwierigen Wahlergebnisses zustande gekommen, ein solches Bündnis hat sich ja vorher niemand gewünscht", sagte Gabriel der "Magdeburger Volksstimme". Seit März wird das Land von einem Bündnis aus CDU, SPD und

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?