Plus

Euro-Finanzminister beraten über Brückenfinanzierung für Athen

Brüssel (dpa) - Die Euro-Finanzminister suchen nach Wegen für eine Brückenfinanzierung von rund 12 Milliarden Euro für Griechenland. Damit könnte Athen seinen unmittelbaren Finanzbedarf decken und seine Banken wieder eröffnen. "Wir werden nur nach Möglichkeiten der Brückenfinanzierung schauen", sagte Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem. Es gibt verschiedene Optionen. Dazu gehören bilaterale Kredite einzelner Staaten oder der Rückgriff auf Anleihegewinne der Europäischen Zentralbank aus angekauften griechischen Staatspapieren.

13.07.2015 UPDATE: 13.07.2015 17:51 Uhr 16 Sekunden

Brüssel (dpa) - Die Euro-Finanzminister suchen nach Wegen für eine Brückenfinanzierung von rund 12 Milliarden Euro für Griechenland. Damit könnte Athen seinen unmittelbaren Finanzbedarf decken und seine Banken wieder eröffnen. "Wir werden nur nach Möglichkeiten der Brückenfinanzierung schauen", sagte Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem. Es gibt verschiedene Optionen. Dazu gehören bilaterale

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?