Plus

Bundesbeauftragte mahnt Zurückhaltung beim Kopftuchverbot an

Berlin (dpa) - Ein Kopftuchverbot kann muslimischen Frauen aus Sicht der Antidiskriminierungsbeauftragten des Bundes den Zugang zum Arbeitsmarkt erschweren. Die Arbeitgeber in Deutschland sollten sich in Zukunft gut überlegen, ob sie sich durch Kopftuchverbote in ihrer Personalauswahl einschränken wollen, kommentierte Christine Lüders ein Urteil des Europäische Gerichtshofs. Demnach können Arbeitgeber weltanschauliche Zeichen und damit auch Kopftücher verbieten. Dadurch könne es für Musliminnen noch schwerer werden, einen Job zu finden.

14.03.2017 UPDATE: 14.03.2017 12:16 Uhr 16 Sekunden

Berlin (dpa) - Ein Kopftuchverbot kann muslimischen Frauen aus Sicht der Antidiskriminierungsbeauftragten des Bundes den Zugang zum Arbeitsmarkt erschweren. Die Arbeitgeber in Deutschland sollten sich in Zukunft gut überlegen, ob sie sich durch Kopftuchverbote in ihrer Personalauswahl einschränken wollen, kommentierte Christine Lüders ein Urteil des Europäische Gerichtshofs. Demnach können

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?