Plus Speerwerfen

"Beschissen und betrogen": Vetter erlebt Desaster

Speerwurf-Ass Johannes Vetter war auf Olympia-Gold fixiert wie kein anderer deutscher Leichtathlet. Am Ende steht in Tokio ein neunter Rang. Die Enttäuschung beim Athleten ist groß, sein verärgerter Trainer spricht sogar von Betrug.

08.08.2021 UPDATE: 08.08.2021 05:28 Uhr 2 Minuten, 28 Sekunden
Johannes Vetter
Speerwerfer Johannes Vetter kam mit dem Belag im Stadion überhaupt nicht zurecht. Foto: Michael Kappeler/dpa

Tokio (dpa) - Bundestrainer Boris Obergföll ließ seiner Wut über das olympische Speerwurf-Desaster von Johannes Vetter freien Lauf. Man fühle sich "beschissen und betrogen", wetterte Obergföll nach dem neunten Platz seines Schützlings und sprach von einer "vollkommenen Chancenungleichheit".

Der gestürzte Gold-Favorit Vetter fand das vorzeitige Aus im Finale in Tokio schlicht "zum

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.