Plus Sechs Niederlagen

Schwarze Woche für die Bundesliga: Scheitern droht

Alle sechs deutschen Teilnehmer haben in dieser Woche ihre Europacup-Spiele verloren. Die Gründe dafür sind vielfältig. Eine grundsätzliche Krise des deutschen Fußballs sehen die meisten Insider nicht. Sie sehen sogar seine Stärke als eines der Probleme an.

29.09.2017 UPDATE: 29.09.2017 14:24 Uhr 2 Minuten, 10 Sekunden
Pleite
Wie die Kölner verloren auch die weiteren deutschen Teams in dieser Europapokalwoche. Foto: Federico Gambarini

Düsseldorf (dpa) - Sechs Niederlagen, viele Gründe: Die Fußball-Bundesliga hat in den beiden Europapokalen eine ganz schwarze Woche erlebt. Alle deutschen Teilnehmer verloren in dieser Woche, insgesamt holten sie an zwei Spieltagen nur fünf von 36 möglichen Punkten.

In der Saison-Wertung liegt die Bundesliga als 27. hinter Zypern oder Kasachstan. Sechs Niederlagen in Folge in drei Tagen

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.