Plus

Missbrauchsopfer fordern in Rom "null Toleranz" für Täter

Rom (dpa) - Mehrere Dutzend Missbrauchsopfer aus aller Welt haben am Rande des Spitzentreffens im Vatikan für eine konsequente Verfolgung der Täter demonstriert. Die Gruppe zog in Rom zur Engelsburg. Dort beraten unter anderem der Papst und die Chefs der Bischofskonferenzen über Strategien im Kampf gegen sexuellen Missbrauch. Opfervertreter zeigten sich enttäuscht und wütend über die bisherigen Gipfeltage. "Diese Institution ist Teil des Problems, wenn sie es nicht schafft, sich eindeutig von Tätern und Vertuschern zu distanzieren", sagte Matthias Katsch vom deutschen Opferschutzverband Eckiger Tisch.  

23.02.2019 UPDATE: 23.02.2019 14:53 Uhr 19 Sekunden

Rom (dpa) - Mehrere Dutzend Missbrauchsopfer aus aller Welt haben am Rande des Spitzentreffens im Vatikan für eine konsequente Verfolgung der Täter demonstriert. Die Gruppe zog in Rom zur Engelsburg. Dort beraten unter anderem der Papst und die Chefs der Bischofskonferenzen über Strategien im Kampf gegen sexuellen Missbrauch. Opfervertreter zeigten sich enttäuscht und wütend über die

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?