Plus Karlsruhe

Mann zerkratzt mutmaßlich 260 Autos: Halbe Million Schaden

Weil er in Karlsruhe mutmaßlich etwa 260 Autos innerhalb weniger Tage beschädigt hat, ist ein Mann vorläufig festgenommen worden. Er sollte am Dienstag einem Haftrichter vorgeführt werden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Den Angaben nach entstand ein Schaden von mehr als einer halben Million Euro. Der 28-Jährige hatte sich demnach am Montag selbst der Polizei gestellt und die Sachbeschädigungen eingeräumt. Er begründete seine mutmaßlichen Taten mit Neid auf Autobesitzer. Die in der Karlsruher Innenstadt geparkten, meist hochwertigen Wagen waren zwischen Freitag und Sonntag zerkratzt oder anders beschädigt worden. Der Verdächtige ist bereits einschlägig strafrechtlich in Erscheinung getreten und zuletzt im Juli 2021 aus einem Gefängnis entlassen worden.

05.04.2022 UPDATE: 05.04.2022 10:36 Uhr 1 Sekunde
Blaulicht
Ein Einsatzwagen der Polizei steht vor einer Dienststelle.

Karlsruhe (dpa) - Pressemitteilung

© dpa-infocom, dpa:220405-99-801350/2

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.