Hintergrund literaturherbst

17.11.2022 UPDATE: 16.11.2022 06:00 Uhr 1 Minute, 8 Sekunden

> "Unesco City of Literature" – diesen Titel hat die Stadt Heidelberg seit 1. Dezember 2014 inne, als eine von aktuell 42 Städten weltweit. Das Programm ist Teil des größeren Netzwerkes "Creative Cities Netzwerk" der Unesco, der Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur. Die Aufnahme in das Netzwerk ist für die jeweiligen Städte als Auszeichnung und gleichzeitig als Auftrag zu verstehen. Gewünscht ist neben der Weiterentwicklung auf lokaler Ebene die projektbezogene interkontinentale Zusammenarbeit der Creative Cities weltweit. Das Netzwerk will die Städte durch regelmäßigen Austausch dabei unterstützen, ihr kreatives Potenzial wirtschaftlich auszuschöpfen.

> Der "Literaturherbst" ist ein Literaturfestival, das seit 2015 jeden Herbst in Heidelberg stattfindet. Initiiert wurde es von dem Trägerverein "Literaturnetz Heidelberg". Dieser ging aus der 2013 gegründeten Initiative "Literaturbüro plus" (LB+) hervor. Deren Mitglieder – Autoren, Studenten, Literaturinteressierte, Verleger und Kulturvermittler – wollten eine umfassende Literaturförderung in Heidelberg erreichen – und zur Vernetzung von lokalen wie überregionalen Schriftstellern, Verlagen, Universitäten und Forschungseinrichtungen, Veranstaltern sowie Literaturvermittlern beitragen. Das "Literaturnetz" setzte diese Bestrebungen programmatisch und strukturell um, unter anderem im Rahmen des "Literaturherbst". Getragen von dem Einsatz einer kleinen Gruppe von Ehrenamtlichen fand das Festival zunächst jeweils vier Tage statt, in diesem Jahr erstreckte es sich erstmals über die Dauer von vier Wochen.

> Die "Literaturtage" sind ein fünftägiges Literaturfestival, das seit 1994 jeden Sommer in Heidelberg stattfindet. Gegründet wurde es von dem Verleger und Rechtsanwalt Manfred Metzner. Mit seinem Verlag "Das Wunderhorn" und einer Arbeitsgemeinschaft hatte er die "Literaturtage" 23 Jahre jährlich auf die Beine gestellt, bis er sich 2016 zurückzog. Zwischen 2017 und 2022 wurde das Festival vom Kulturamt der Stadt unter dessen Leiterin Andrea Edel verantwortet. Künftig ist das Festival als Stabsstelle im Kulturdezernat angesiedelt. Die bisherige Leiterin des Interkulturellen Zentrums, Jagoda Marinic´, übernimmt die künstlerische Leitung, die Produktionsleitung bleibt wie bisher bei Georg Bachmann. pne

Dieser Artikel wurde geschrieben von: