Hintergrund Käthchenhaus Heilbronn

10.01.2020 UPDATE: 10.01.2020 06:00 Uhr 26 Sekunden

Karl August Böttiger, Philologe, Archäologe, Pädagoge und Schriftsteller, eine der einflussreichsten Persönlichkeiten der Goethezeit in Weimar, nennt in einer Aufführungsbesprechung von 1819 eine Quelle zum "Käthchen": "Bei seinen militärischen Streifzügen durch Schwaben fand Kleist die ganze Legende von Käthchen als eine Volkssage. Er bewahrte selbst das gedruckte Flugblatt noch auf, das er auf einem Jahrmarkte gekauft hatte." Tatsächlich aber hat man diese Vorlage nie gefunden und hat Kleist niemals "militärische Streifzüge durch Schwaben" unternommen. Das Motiv des dem geliebten Grafen bedingungslos folgenden Mädchens fand Kleist wohl eher in Bürgers Gedicht "Graf Walter. Nach dem Altenglischen" von 1789, das wiederum auf eine andere, traurige Ballade ("Child Waters") aus England zurückgeht. (bfk)