Plus Fußball-Weltmeisterschaft

ARD-Dopingexperte Seppelt erhält kein Visum für Russland

Russland hat dem ARD-Journalisten Hajo Seppelt das Visum für die Fußball-Weltmeisterschaft verweigert. Seppelt ist vor allem durch seine Beiträge zum Thema Doping bekannt geworden. Ein Eingriff in die Pressefreiheit wird angeprangert.

11.05.2018 UPDATE: 11.05.2018 16:58 Uhr 1 Minute, 54 Sekunden
Hajo Seppelt
Der Doping-Experte Hajo Seppelt erhält wohl keine Einreiseerlaubnis nach Russland. Foto: Jean-Christophe Bott/KEYSTONE

Berlin (dpa) - Die Rote Karte Russlands für den Doping-Enthüller Hajo Seppelt hat in Deutschland für Kritik gesorgt und die Bundesregierung auf den Plan gerufen.

Dem ARD-Journalisten wurde das Visum für die bevorstehende Fußball-Weltmeisterschaft vom 14. Juni bis 15. Juli verweigert. Dies sei ein "denkbar schlechter Vorbote für eine objektive und unabhängige Berichterstattung" über die

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?