Plus

Bye-bye Britain: Wehmut zum EU-Austritt Großbritanniens

Brüssel (dpa) - Am Tag des britischen EU-Austritts nach fast 50 Jahren Mitgliedschaft haben Politiker auf beiden Seiten des Ärmelkanals die Zukunftschancen und die eigene Stärke betont. Zum Abschied schwang in Brüssel viel Wehmut mit, auch in London herrschte kaum Feierlaune. Mehr als dreieinhalb Jahre nach dem Brexit-Referendum ist Großbritannien ab morgen kein EU-Mitglied mehr. Bis Jahresende gilt eine Übergangsfrist, in der sich fast nichts verändert. In der Zeit wollen Brüssel und London klären, wie sie künftig im Handel und vielen anderen Politikfeldern zusammenarbeiten.

31.01.2020 UPDATE: 31.01.2020 14:58 Uhr 19 Sekunden

Brüssel (dpa) - Am Tag des britischen EU-Austritts nach fast 50 Jahren Mitgliedschaft haben Politiker auf beiden Seiten des Ärmelkanals die Zukunftschancen und die eigene Stärke betont. Zum Abschied schwang in Brüssel viel Wehmut mit, auch in London herrschte kaum Feierlaune. Mehr als dreieinhalb Jahre nach dem Brexit-Referendum ist Großbritannien ab morgen kein EU-Mitglied mehr. Bis

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?