Plus Zwischen Therapie und Guerilla

Das Sozialistische Patientenkollektiv bekämpfte das "kranke System"

Vor 50 Jahren zerfiel das Sozialistische Patientenkollektiv Heidelberg. Die RNZ sprach mit zwei Beteiligten über Psychiatrie und Terrorismus.

14.12.2021 UPDATE: 15.12.2021 06:00 Uhr 4 Minuten, 55 Sekunden
Wiesenbach im Juni 1971: Nachdem ein Unbekannter einen Polizisten angeschossen hat, wird SPK-Gründer Wolfgang Huber an seiner Wohnadresse festgenommen. Archivfoto: Ballarin

Von Lukas Werthenbach

Heidelberg. Eigentlich gerät der damals 26-jährige Lutz Taufer im Jahr 1970 nur an das Sozialistische Patientenkollektiv (SPK) in Heidelberg, weil er nach einem "schief gegangenen" Rausch mit der Droge LSD psychologische Hilfe sucht. Fünf Jahre später ist er als Terrorist der Roten Armee Fraktion (RAF) an der blutigen Geiselnahme in der deutschen Botschaft in

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe + Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto? Einloggen
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.