Wiesloch

Abschlussfeier der Bertha-Benz-Realschule

Im Palatin wurden die Abschlussklassen verabschiedet. Schulleiter Herbold sorgte mit seiner Rede für Heiterkeit.

04.08.2022 UPDATE: 04.08.2022 06:00 Uhr 1 Minute, 51 Sekunden
Eine heitere, aber auch von Wehmut geprägte Abschlussfeier der Bertha-Benz-Realschule Wiesloch gipfelte in der Auszeichnung zahlreicher Schülerinnen und Schüler mit Preisen für besondere Leistungen. Foto: Pfeifer

Von Hans-Dieter Siegfried

Wiesloch. Mit dem Motto "Zehn Jahre Stoff und immer noch nicht süchtig" hatten die Abschlussklassen der Bertha-Benz-Realschule Wiesloch bei ihrer Abschiedsfeier im Staufersaal des Palatins für Heiterkeit gesorgt.

Schulleiter Andreas Herbold stellte bei der Begrüßung die Doppeldeutigkeit dieser Aussage richtig: "Damit ist sicherlich nicht die Hanfpflanze gemeint, es geht um den Schulstoff und der mag für so manchen von euch durchaus ,süchtig’ gemacht haben." In seiner humorvollen Ansprache betonte Herbold, es gehe darum, jetzt nach dem schulischen Abschluss nicht in Abhängigkeit zu geraten, sondern unabhängig zu werden.

"Sucht euch selbst einen Stoff, der euch süchtig macht, und verliert dabei nicht die Zuversicht", spielte er auf die anstehenden Entscheidungen für die weitere Zukunft an. Bevor jedoch der Startschuss zu einem unterhaltsame Abend fiel, zogen die Protagonisten in den Saal ein.

Insgesamt 77 Jugendliche der Klassen 9d, 10a, 10b und 10c konnten ihre Zeugnisse in Empfang nehmen und Herbold lobte die Absolventinnen und Absolventen mit dem Satz "Wir glauben an euch und sind stolz auf das, was ihr erreicht habt. Euch gehört die Zukunft". Dies wollten die verabschiedeten Schülerinnen und Schüler umsetzen.

Auch interessant
Walldorf: 31 Ex-Realschüler freuen sich auf die nächste Etappe
Wiesloch: Schüler sanierten Oldtimer in Eigenregie
Region Wiesloch: Die Schulen bleiben eine Herausforderung

Bürgermeister Ludwig Sauer hob in seinem Grußwort die Tatsache hervor, endlich wieder mit Gästen in großem Rahmen feiern zu können. "Ihr habt es in den zurückliegenden Jahren sicherlich nicht einfach gehabt, ich erinnere nur an Homeschooling", bekundete er seinen Respekt für das Durchhaltevermögen. Martina Messer sprach für die Elternvertretung. Auch sie freute sich, wieder mit Publikum den wichtigen Abend genießen zu können. Herbold verkündete, Messer sei inzwischen auch Vorsitzende des Freundeskreises der Schule.

Dann hatte die Schülervertretung das Wort. In lustigen Beiträgen wurde auf die zurückliegenden Jahre geblickt und es wurde symbolisch so manch eine Träne verdrückt. "Wir werden euch vermissen", wurde in Richtung des gesamten Lehrerkollegiums gerufen. "Sie haben es nicht leicht mit uns gehabt und haben es dennoch geschafft, uns etwas beizubringen", zollte man höchstes Lob. Um all dies eindrucksvoll zu demonstrieren, hatte die 10a in einem Film Szenen aus dem Unterrichtsalltag nachgestellt, die Schulband "Two of us" übernahm die musikalische Gestaltung und eine Tanzperformance kam zur Aufführung (Klasse 10b). ...

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.