Walldorf

Tierpark hat nun einen Barfußpfad

Der Pfad wurde am Freiwilligentag der Metropolregion angelegt.

19.09.2022 UPDATE: 19.09.2022 06:00 Uhr 1 Minute, 27 Sekunden
In einem Abschnitt des Barfußpades im Walldorfer Tierpark wurden Baumscheiben verbaut. Die Freiwilligen verfüllten die Lücken dazwischen anschließend mit Kies. Foto: A. Dorn

Walldorf. (agdo) Die hölzernen Hackschnitzel wurden verteilt, die Lavasteine ordentlich aufgeschüttet und der Sand zum Schluss geharkt: Der Walldorfer Tierpark ist seit Samstag um eine Erlebnisstätte reicher. Auf der Wiese am Papageienhaus gibt es nun einen Barfußpfad. Angelegt wurde dieser im Rahmen des Freiwilligentags der Metropolregion, der wieder unter dem Motto "Wie schaffen was" stand. Und die freiwilligen Helfer in Walldorf schafften in der Tat etwas.

Man sei auf die Idee gekommen, einen Barfußpfad anzulegen und einen Trampelpfad zu "legalisieren" indem man ihn offiziell pflastere, berichtete David Högerich von der Wohnungswirtschaft der Stadt Walldorf, bei der der Tierpark organisatorisch angegliedert ist. Beides wurde am Freiwilligentag am Samstagvormittag umgesetzt und Freiwillige von MLP, des Rotary Clubs Schwetzingen und Walldorf sowie Mitarbeiter der Stadt Walldorf halfen mit.

Der Barfußpfad soll in Frühlings- und Sommertagen Kinder, Jugendliche und Erwachsene dazu animieren, die verschiedenen Untergründe ohne Schuhe zu begehen. Solch ein Pfad dient dazu, die Sinneswahrnehmung und die Koordination zu fördern. Zudem soll er motorische Fähigkeiten stärken.

Die Stadt Walldorf, die 2019 die Trägerschaft für den Tierpark vom damaligen Betreiberverein übernommen hat, hatte zuvor schon die Felder für den Barfußpfad – insgesamt sind es sieben Stück – präpariert. Aufgabe der Helfer war es nun, die einzelnen Sektionen zu füllen und aufzubereiten. So wurden in einem Bereich Baumscheiben verlegt und mit Kies aufgefüllt.

Die rund 20 Zentimeter tiefen Felder wurde nacheinander aufgefüllt und danach mit Händen und Rechen das Material glatt gezogen. Bei den vielen Helfern ging das Ganze relativ zügig voran und nach gut zwei Stunden nur noch Feinarbeiten gemacht. Trotzdem kamen die Helfer bei kühlen Temperaturen ordentlich ins Schwitzen.

Auch interessant
Walldorf: Das Alpaka-Baby sucht Namen
Walldorf: Alle wollen den Alpaka-Nachwuchs sehen
Tierpark Walldorf: Tausende wollen die Tiere sehen

An anderer Stelle – vor der Scheune neben dem Restaurant – sind in den vergangenen Jahren Trampelpfade entstanden, aus denen zwei Wege gemacht und mit Steinen gepflastert wurden. Die Vorbereitungen wie zum Barfußpfad liefen etwa schon zwei Wochen vorher, die Helfer setzten Steine in die zwei Wege ein und füllten die Wegflächen mit Sand auf, damit die Steine gefestigt sind und nicht wackeln.

Verlegt wurden insgesamt über 70 Quadratmeter Pflaster, das von Alfred Czerwinski vom Walldorfer Gartenbau in einer abgeschiedenen Ecke des Tierparks – damit es keine Störungen für Tiere und Besucher gab – zugeschnitten wurde. Der Freiwilligentag fand zu den normalen Öffnungszeiten des Tierparks statt, so dass einige Besucher den Helfern neugierig über die Schulter schauten.

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.