Plus Schriesheim

Jägerin von Spaziergängern übel beleidigt

Dabei sind Drückjagden wie am Samstag notwendig, um die Tierbestände kleinzuhalten. Momentan gibt es eine Wildschweinplage auf dem Branich.

08.12.2022 UPDATE: 08.12.2022 06:00 Uhr 2 Minuten, 20 Sekunden
Sichtbares Ergebnis der Drückjagd auf dem Hof von Georg Bielig. Gerade ehrt Frieder Habenicht (links), seit 61 Jahren Jäger und seit 45 Jahren Jagdpächter, zusammen mit den Helfern (darunter die Schriesheimer Jagdhornbläser) das erlegte Wild. Foto: Kreutzer

Von Micha Hörnle

Schriesheim. Über den Sinn von Drückjagden (auch Treibjagden genannt) gehen die Meinungen auseinander. Doch in Schriesheim gab es bisher eigentlich den Konsens, dass sie zur Reduzierung des Wildbestandes notwendig sind (und außerdem auch ein bisschen zur Tradition gehören). Aber das änderte sich am Samstag, als in der Kernstadt, in Ursenbach, aber auch in

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
Dieser Artikel wurde geschrieben von:
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.