Ortskernsanierung

Eine Million für Dielheim, 1,9 Millionen für St. Leon-Rot

Land gibt Fördermittel des Ortskernsanierungsprogramms bekannt. Wohnraum und historische Bausubstanz stehen im Fokus.

07.06.2022 UPDATE: 08.06.2022 06:00 Uhr 1 Minute, 46 Sekunden
Im Rahmen der Ortskernsanierungsprogramme in Dielheim, St. Leon und Rot werden unter anderem der Ausbau der historischen Kramer-Mühle in St. Leon (links) und das Schaffen von Wohnraum in der ehemaligen Landfried-Tabakmanufaktur in Dielheim gefördert. Foto: Lerche/Pfeifer

Dielheim/St. Leon-Rot. (seb) Millionenbeträge aus dem Städtebau-Förderprogramm von Land und Bund fließen in die Region, das geht aus einer Pressemitteilung hervor: Dielheim kann sich über eine Million Euro für das Sanierungsgebiet "Ortsmitte III" freuen, St. Leon-Rot erhält 1,9 Millionen Euro für die Gebiete "Ortskern III" und "Ortskern IV".

"Unheimlich happy" zeigte sich Dielheims Bürgermeister Thomas Glasbrenner, der, wie auch die Gemeinde St. Leon-Rot, von der Nachricht überrascht wurde: Die Pressemitteilung war früher versendet worden als die eigentlichen Förderzusagen. Die hätte er gern jetzt in Händen, so Glasbrenner, um den Startschuss für die Sanierungen zu geben.

"Ortsmitte III" liegt rund um die katholische Kirche St. Cyriak in Dielheim und umfasst auch die ehemalige Tabakmanufaktur der Firma Landfried. Im denkmalgeschützten Fabrikgebäude und in einem benachbarten Neubau will ein Investor 36 Wohnungen schaffen. Vorbereitende Arbeiten, wie der Abriss nicht geschützter Gebäudeteile, haben bereits begonnen.

Die Gemeinde Dielheim selbst plant im Rahmen des Sanierungsprogramms, einen Zugang zum Leimbach zu schaffen, sodass das Wasser erlebbar wird, für Kinder Spielmöglichkeiten und für Jung und Alt Aufenthaltsbereiche entstehen. Darüber hinaus sollen der Ausbau der Nahversorgung sowie Modernisierung und Neuschaffung von Wohnraum gefördert werden.

Seit 2011 laufen die Ortskernsanierungen in St. Leon und Rot, die geförderten Gebiete liegen grob gesehen entlang der Ortsdurchfahrten. Die Unterstützung der Modernisierung von privatem Wohnraum, beispielsweise um die Energieeffizienz zu erhöhen, steht ebenso im Fokus wie die des Ausbaus von Gebäuden oder des Errichtens neuer Wohnhäuser, beispielsweise anstelle alter Scheunen. Die Gemeinde selbst möchte unter anderem die Aufenthaltsqualität in den Ortskernen steigern.

Auch interessant
Dielheim: Der "Dorfcharakter" soll bewahrt werden
Haushaltsplan St. Leon-Rot: Die Einnahmequellen müssen vielfältiger werden
St. Leon Rot/Mühlhausen: Förderung der Sanierungen

Im St. Leoner Sanierungsgebiet liegt auch die über 500 Jahre alte Kramer-Mühle. Für deren Umbau und Erweiterung hat die Gemeinde bereits zwei Zuschüsse von Land und Bund mit einer Gesamthöhe von rund drei Millionen Euro erhalten. Andererseits muss sie mindestens 20 Millionen Euro investieren, um das Nutzungskonzept umzusetzen: Es beinhaltet eine Mediathek, also eine Bücherei mit digitalen ...

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.