Plus "Maria 2.0"

Schweigenden eine Stimme gegeben

Vor acht Monaten beteiligte sich eine Gruppe der Seelsorgeeinheit Mannheim St. Martin an "Maria 2.0" - Was ist seitdem geschehen?

31.01.2020 UPDATE: 01.02.2020 06:00 Uhr 2 Minuten, 27 Sekunden
„Das Gute waren und sind die vielen Einzelgespräche“: Elisabeth Kohm, Cordula Beutner, Cordula Mlynski, Kirsten Jeske und Silvia Wehrle (v.l.) sind Teil der Initiativgruppe zu Maria 2.0 in der Seelsorgeeinheit. Foto: Pilz

Von Nicoline Pilz

Edingen-Neckarhausen. Acht Monate sind vergangen, seit sich die Initiativgruppe der Seelsorgeeinheit Mannheim St. Martin an der Aktionswoche "Maria 2.0" beteiligt hat. Mit dieser aus der Gemeinde Heilig Kreuz in Münster ausgehenden Initiative protestierten vor allem Frauen gegen die vielen Missbrauchsfälle in der römisch-katholischen Kirche und deren

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe + Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto? Einloggen
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.