Lobbach

Hund hetzte und tötete Reh

Das Rathaus appelliert an die Halter und erinnert an die Leinenpflicht.

23.05.2022 UPDATE: 24.05.2022 06:00 Uhr 42 Sekunden
Symbolfoto: dpa

Lobbach. (luw) Mit "Rehwildhetze durch freilaufende Hunde" hat die Gemeindeverwaltung einen dringenden Appell an alle Hundehalter überschrieben: Erneut sei ein Reh durch einen nicht angeleinten Hund "gehetzt" und dann "totgebissen" worden, heißt es in der Mitteilung.

Ordnungsamtsleiter Holger Braun erklärte auf RNZ-Nachfrage, dass dieser jüngste Vorfall im Wald des Ortsteils Waldwimmersbach nahe des "Steinernen Tischs" geschehen sei. "Der Jagdpächter hat uns darüber informiert – im vergangenen Frühjahr gab es schon einmal so einen Fall", so Braun. Er erinnert daran, dass Hunde per Gesetz auch außerhalb der Bebauung anzuleinen sind, sofern sie "nicht sofort auf Zuruf reagieren". In der Mitteilung der Verwaltung heißt es, dass bei dem nun gefundenen Reh "extreme Bissspuren" festgestellt wurden: Das Tier sei "zu Tode gehetzt und brutal gebissen worden".

Auch interessant
Rund um Heidelberg: Wo zum Vatertag wird gefeiert
Lenelis Kruse-Graumann: Eine starke Frau, die gerne aus dem Rahmen fällt
Lobbach/Meckesheim: Runder Tisch gegen Lastwagen-Lärm am Morgen?

Zudem wird angekündigt, dass alle Jäger aufgrund dieses erneuten Falls nun "mit verstärkter Aufmerksamkeit" freilaufende Hunde beobachten würden. Gegebenenfalls werde man bei Verstößen die Polizei und das Ordnungsamt einschalten. Wenn ein Reh durch einen Hund getötet wird, handele es sich "um einen Akt der Jagdwilderei und ein Vergehen im Hinblick auf das Tierschutzgesetz", teilt das Rathaus mit.

Dieser Artikel wurde geschrieben von:
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.