Entscheide, Beschlüsse und die Hessen-Wahl

Diese Entscheidungen stehen 2023 rund um Heidelberg an

Ein RNZ-Ausblick. Es gibt Abstimmungen über Windkraft und Markt samt Wohnen.

21.01.2023 UPDATE: 22.01.2023 06:00 Uhr 3 Minuten, 38 Sekunden
In Meckesheim steht in diesem Jahr ein Bürgerentscheid über Windräder an. Foto: Barth/Alex

Von Lukas Werthenbach

Region Heidelberg. Zwar stehen in diesem Jahr keine Bürgermeister- oder Kommunalwahlen in der Region an. Dennoch haben Gemeinderäte und teilweise auch Bürger in den Orten rund um Heidelberg einige wichtige Entscheidungen zu fällen, wie der dritte Teil des RNZ-Ausblicks auf 2023 zeigt:

> In Bammental wird ein neues Feuerwehrhaus geplant, das neue Sanierungsgebiet zwischen Bahnhof und Landesstraße L600 steht an und die Sanierung der Elsenztalschule beginnt. Zudem wird der Sanierungsplan fürs Waldschwimmbad fortgesetzt und eine Potenzialanalyse für weitere Ausbauflächen erneuerbarer Energien wird ebenso Thema wie der Ausbau erneuerbarer Energien auf Bauhofdach, Kita und Familienzentrum.

An weiteren Projekten nennt eine Rathaussprecherin die Sanierung von Industrie- und Schwimmbadstraße sowie die Erschließung des Gewerbegebiets "Vorschlehern". Zudem müssen etwa 100 Bäume entlang der L600 am Ortsausgang in Richtung Gaiberg gefällt werden: Größtenteils handelt es sich um Eschen, die von einem Pilz befallen sind und dadurch das sogenannte Eschentriebsterben eine Gefahr darstellt.

> In Dossenheim geht es um die künftige Flächennutzungsplanung der Gemeinde, die konkretere Planung des Hauses der Begegnung, die Sanierung des Rathauses sowie eine mögliche Errichtung einer an der Autobahn gelegenen Photovoltaik-Freiflächenanlage. "Ferner sollte die aus der Lärmaktionsplanung resultierende Geschwindigkeitsreduzierung auf 30 Kilometer pro Stunde auf der Bundesstraße B3 eingeführt werden", heißt es aus dem Rathaus.

Auch interessant
Region Heidelberg: Diese Feste stehen 2023 an
Bammental: Wo 2023 das Geld hinfließt

> In Eppelheim wird laut Stadtsprecherin Anette Zietsch der "Flüchtlingsstrom" ein Thema, der auch 2023 "andauern" werde: "Da wir auch weiterhin bestimmte Kontingente an Geflüchteten zugewiesen bekommen, die wir unterbringen müssen, müssen wir Wohnraum schaffen." Entsprechend sei zu entscheiden, wie und wo dies realisiert wird.

>In Gaiberg wird der Gemeinderat über den Bau eines neuen Feuerwehrhauses abstimmen, wie eine Gemeindesprecherin sagt.

Dieser Artikel wurde geschrieben von:
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.