Mosbach

Niedecken singt und liest Bob Dylan

Der BAP-Frontmann kommt mit Pianist Mike Herting in die Alte Mälzerei. Karten gibt es bei der RNZ.

14.06.2022 UPDATE: 15.06.2022 06:00 Uhr 55 Sekunden
BAP-Frontmann Wolfgang Niedecken. Foto: Tina Niedecken

Mosbach. (RNZ/prt) Bis es so weit ist, geht zwar noch ein gutes Dreivierteljahr ins Land, doch in den Geschäftsstellen der RNZ gibt es schon jetzt Karten: Wolfgang Niedecken präsentiert gemeinsam mit dem Pianisten Mike Herting am Montag, 27. März 2023, in Mosbachs Alter Mälzerei ein kurzweiliges Storyteller-Programm, bei dem sowohl Bob Dylan- als auch BAP-Fans auf ihre Kosten kommen werden.

Es gibt wohl keinen anderen deutschen Musiker, der eine solche Nähe zu Bob Dylan hat wie Wolfgang Niedecken. Seit Jahrzehnten prägt er mit seiner Band BAP und als Solomusiker die deutschsprachige Rockmusik und setzt sich dabei immer wieder mit dem Werk des Nobelpreisträgers auseinander. 2017 brach Niedecken im Auftrag des TV-Senders Arte zu einer Reise auf den Spuren seines Idols auf. Dabei kam er mit vielen ehemaligen Weggefährten Dylans, Fotografen, Journalisten und Musikern ins Gespräch. Sein Buch mit dem Arbeitstitel "Bob Dylans Amerika" handelt von dieser Reise.

Auch interessant
Mosbach: Warum die Alte Mälzerei in der Kritik steht
RNZ-Interview: Was Wolfgang Niedecken von Wladimir Putin hält

Niedecken schreibt über Querverbindungen zu seiner eigenen Biografie und die Berührungspunkte mit der Geschichte seiner Band BAP. Vor allem aber erzählt er von dem großen Einfluss, den Dylan auf sein eigenes Werk als Songwriter hatte und weiterhin hat. In der Alten Mälzerei wird er ausgewählte Passagen aus seinem im Plauderton geschriebenen, roadmovieartigen Buch lesen und die passenden Lieder dazu spielen. Man darf gespannt sein, ob die jeweiligen Geschichten auf einen Dylan- oder einen BAP-Song hinauslaufen. Manchmal wechselt er auch mitten im Song vom Englischen ins Kölsche, weil es von vielen Liedern eigene Coverversionen gibt.

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.