Plus Mosbach

Das Theologengezänk hatte tödliche Folgen

Kurpfälzisch-literarischer Gottesdienst zum Reformationstag: Arnim Töpel, Pfarrer Manfred Kuhn und Kommissar Günda ermittelten.

05.11.2022 UPDATE: 05.11.2022 06:00 Uhr 2 Minuten, 39 Sekunden
Der ehemalige Mosbacher Schuldekan und Kirchenrat Dr. Manfred Kuhn sowie der kurpfälzische Kabarettist und Autor Arnim Töpel begaben sich am Reformationstag in der Stiftskirche auf Spurensuche. Sie stellten das Leben des Heidelberger Theologen Johannes Sylvanus vor. Kurfürst Friedrich III. ließ ihn wegen Ketzerei vor 450 Jahren köpfen. Foto: Peter Lahr

Von Peter Lahr

Mosbach. "Wir kannten uns vorher überhaupt nicht, und ich konnte nicht ahnen, was sich daraus entwickeln würde", beschrieb der bekannte kurpfälzische Musikkabarettist und Autor Arnim Töpel am Montagabend das erste Treffen mit dem ehemaligen Mosbacher Schuldekan Dr. Manfred Kuhn. Wozu dieses "Date" führte, erlebten am Abend des Reformationstags rund 150

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.