Horrenberg

Feuerwehr dank Versammlung schnell vor Ort

Nur wenige Hundert Meter neben dem Brandherd hatte die gesamte Feuerwehr gerade zusammengesessen.

19.06.2022 UPDATE: 19.06.2022 20:36 Uhr 38 Sekunden

Symbolfoto: dpa

Horrenberg. (aham) In Horrenberg waren 60 Feuerwehrleute aus Horrenberg-Balzfeld, Dielheim, Wiesloch und Meckesheim sowie ein Rettungswagen und die Polizei am Samstag gegen 20.20 Uhr zu einem Landwirtschaftsbetrieb geeilt. Die erste Meldung ließ Böses befürchten: Ein Traktor stand in Vollbrand – in einer offenen Scheune mit Strohballen. "Wir gingen davon aus, dass das ganze Gebäude brennt", berichtet Oliver Römmer, stellvertretender Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Horrenberg-Balzfeld. Glücklicherweise saß die gesamte Feuerwehr zu diesem Zeitpunkt im Feuerwehrhaus zusammen, die Jahreshauptversammlung mit anschließendem Essen hatte nämlich just an diesem Abend stattgefunden.

Entsprechend schnell waren die Wehrleute zur Stelle, zumal der Einsatzort nur wenige Hundert Meter entfernt war. Dort fanden sie einen Traktor in Vollbrand vor. Dieser stand zwischen mehreren Maschinen und Anbaugeräten in einer Halle. Ebenfalls lagerten in etwa zehn Meter Entfernung mehrere Strohballen. Nach 20 Minuten war laut Römmer die größte Gefahr gebannt, nach einer Stunde vermeldete die Wehr "Feuer schwarz" . Nach den Aufräumarbeiten endete der Abend noch gesellig im Feuerwehrhaus. "Wir haben noch die Reste gegessen und getrunken", erzählt Römmer schmunzelnd.

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.