Aglasterhausen

Bücher und Blumen auf den Weg gestreut

Bei einer "literarischen Wanderung" in Aglasterhausen ging es um nachhaltige Themen und Texte. Das Büchereiteam startete gut vorbereitet.

05.08.2022 UPDATE: 05.08.2022 06:00 Uhr 2 Minuten, 10 Sekunden
Unterwegs in Sachen „Nachhaltigkeit“: Das Büchereiteam der Bücherei St. Matthäus lud zur „literarischen Wanderung“ um Aglasterhausen ein. Foto: Ursula Brinkmann

Von Ursula Brinkmann

Aglasterhausen. Das Thema liegt auf der Hand und auch vor den Toren Aglasterhausens: Nachhaltigkeit. Das ehrenamtlich agierende Team der Bücherei St. Matthäus hatte – nach Corona-Unterbrechung – endlich wieder zur "literarischen Wanderung" geladen. Überschrift: Nachhaltigkeit. Erste Station war eine auf einem sanft geschwungenen Hügel gereihte Streuobstbaumlinie. Elfriede Schmidt vermittelte Wissenswertes über den Wert dieser altherkömmlichen Anbauweise. Entnommen hatte sie es der Zeitschrift "Natur". "Sie können sie – neben vielen anderen Zeitschriften und Medien – bei uns in der Bücherei kostenlos ausleihen."

Außer Schmidts Mitstreiterinnen und Mitstreitern aus dem Büchereiteam gehörten auch Bürgermeister Stefan Kron und Bürgermeister-Stellvertreter Kurt Gallion zu den durch Feld, Flur und Wald Spazierenden. Regina Dreßler vom St. Matthäus-Team hatte zuvor die Gäste an der katholischen Kirche begrüßt, dem Ausgangs- und Endpunkt der knapp sechs Kilometer langen Wanderung. Ihr zur Seite war Andreas Stammer, der das Thema dieser Wanderung intensiv vorbereitet hatte. Seine Einleitung zum Thema hatte er in Selbstgereimtes gegossen und dabei in Abwandlung eines bekannten Bonmots gewarnt: "Was du heute kannst bewahren …". Aber auch bei Literaten aller Länder und Zeiten hatte er nach Worten gesucht, die sich mit des Menschen Verhältnis zur Natur befassen.

"Alle wollen zurück zur Natur. Nur keiner zu Fuß", stand auf einem der Zettel, die die Wanderinnen und Wanderer einander vorlasen. Dem war dank der Initiative der Bücherei nicht so. Man ging und tauschte sich aus, man stoppte und lauschte dem, was die Organisatoren aus Sachliteratur und Belletristik zusammengetragen hatten. Damit nicht genug, erfuhr man von Sabine Sinther allerlei über eine Pflanze, die buchstäblich am Weg darauf wartete, entdeckt zu werden. "Die blaublühende Wegwarte hat zwar die Hochzeit ihre Blüte überschritten, doch war das Zichoriengewächs schon Heilpflanze, Gemüse und Blume des Jahres", klärte Sinther auf.

Bei der Auswahl der vorzustellenden Bücher, das verriet Andreas Stammer, komme ihm zur Hilfe, was die "Medienempfehlungen für die Büchereiarbeit" des katholischen Medienhauses Sankt Michaelsbund bereithielten. Die spannenden Leseproben, die er zum Besten gab, machten neugierig. Aber man wolle nicht nur unterhalten, erinnerte Stammer an die Ernsthaftigkeit des Wanderthemas. Für jeden dürfte an diesem Nachmittag etwas für künftige Lektürestunden als auch für ...

Auch interessant
Meckesheim: Der größte Naturparkmarkt sorgt für Rekord
Neckartal-Odenwald: Das Gute liegt so nah, dass man die Heimat schmecken kann
Aglasterhausen: Ein eigenes Bier für den Erhalt der Kirche Daudenzell
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.