Hainstadt/Hornbach

Kreisstraße wird erneuert und verbreitert

Autofahrer und Radler werden bald komfortabel unterwegs sein. Die Arbeiten unter Vollsperrung dauern eine Woche länger.

10.06.2024 UPDATE: 10.06.2024 04:00 Uhr 1 Minute, 2 Sekunden
Die Straße zwischen Hainstadt und Hornbach wird momentan erneuert. Foto: Tanja Radan

Hainstadt/Hornbach. (tra) Zwischen Hainstadt und Hornbach werden Autofahrer und Radfahrer bald weitaus komfortabler als bislang unterwegs sein: Die Kreisstraße K3968 wird nicht nur erneuert, sondern auch verbreitert.

Für die Arbeiten, die der Neckar-Odenwald-Kreis durchführt, werden rund 270.000 Euro in die Hand genommen. "Die Straße wird auf einer Länge von circa 1300 Metern erneuert und wird dann dem zwei Kilometer langen Teilstück Richtung Hornbach entsprechen, das 2023 bereits erneuert wurde", erklärt Marco Schölch vom Fachdienst Straßen des Landratsamts der RNZ beim Baustellenbesuch.

Die Arbeiten sind notwendig, weil durch Alterung und Verkehrsbelastung erhebliche Schäden an der Fahrbahn wie Risse, Ausbrüche und Setzungen entstanden sind. Insgesamt erneut die Firma Wolff und Müller aus Waldenburg eine Fläche von rund 6500 Quadratmetern.

Dabei wird nicht nur der Belag über die gesamte Fahrbahnbreite erneuert, sondern die Straße wird zugleich auch verbreitert. "Die Breite der Straße wird nach der Maßnahme 5,50 Meter betragen. Vorher war sie nur 4 Meter breit, an manchen Stellen sogar nur 3,60 Meter. Wenn ein Lkw ausweichen musste, konnte es dann schnell knapp werden", so Marco Schölch.

Wo die Gräben waren, entsteht ein Bankett. Foto: Tanja Radan

Zusätzlich entsteht an Stelle der Gräben ein Bankett. "Die Gräben sind sehr tief und stellen ein Unfallrisiko dar." Nach dem Auffüllen kann das Wasser seitlich gut ablaufen und Fahrzeuge haben noch mehr Platz, um bei Bedarf ausweichen zu können.

Auch interessant
Neckar-Odenwald-Kreis: Viel Lob für das Straßenprogramm
Walldürn/Buchen: K3968 zwischen Hornbach und Hainstadt voll gesperrt

Die Straße wird zudem um zwölf Zentimeter erhöht, des Weiteren werden Wege und Zufahrten angeglichen.

Für die Durchführung der Arbeiten ist eine Vollsperrung nötig. Ursprünglich war geplant, die Arbeiten bis 21. Juni abzuschließen. Aufgrund der Auslastung eines Mischwerks wird sich die Sperrung jedoch um eine Woche verlängern.

Dieser Artikel wurde geschrieben von:
(Der Kommentar wurde vom Verfasser bearbeitet.)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.