Plus Heidelberg

Hunderte gedachten auf dem Synagogenplatz der Reichspogromnacht 1938

Aufruf gegen einen neuen Antisemitismus

10.11.2019 UPDATE: 11.11.2019 06:00 Uhr 2 Minuten, 38 Sekunden

Mit einer Gedenkstunde auf dem Synagogenplatz erinnerten Bürger an die Pogromnacht 1938 und an die Opfer des Nationalsozialismus. Rabbiner Janusz Pawelczyk-Kissin mahnte einen entschlossenen Kampf gegen den neu erstarkten Antisemitismus an. Foto: Rothe

Von Marie Böhm

Heidelberg. Jeden Tag kommen Hunderte Menschen am alten Marstall vorbei. Kaum jemand denkt dabei wohl an die Wut und Zerstörung, die Mitbürger an dem kaum 20 Meter entfernten alten Synagogenplatz erlebten. Heute rufen nur noch Umrisse und ein Gedenkstein Erinnerungen an die Synagoge wach, die hier bis 1938 stand. In der Nacht vom 9. auf den 10. November

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.