Plus Was passiert mit den Daten?

Fitbit verkauft mehr Geräte nach Ankündigung von Google-Deal

San Francisco (dpa) - Die Aussicht, dass alle Fitbit-Daten bei Google landen könnten, schreckt Kunden des Fitnessband-Spezialisten vorerst nicht ab.

21.02.2020 UPDATE: 21.02.2020 17:34 Uhr 48 Sekunden
Fitbit
Fitbit Charge 3 Fitness-Tracker: Die Aussicht, dass alle Fitbit-Daten bei Google landen könnten, schreckt Kunden vorerst nicht ab. Foto: Richard Drew/AP/dpa

San Francisco (dpa) - Die Aussicht, dass alle Fitbit-Daten bei Google landen könnten, schreckt Kunden des Fitnessband-Spezialisten vorerst nicht ab.

Im vergangenen Quartal steigerte die Firma aus San Francisco den Absatz ihrer Bänder und Computer-Uhren im Jahresvergleich um 15 Prozent auf 16 Millionen Geräte. Eine zentrale Rolle spielten dabei auch Rabatte und ein Umbau des

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?