Plus Umweltschutz

Weniger Unkraut- und Schädlingsgift auf deutschen Äckern

Im vergangenen Jahr setzten Deutschlands Landwirte so wenig Pestizide ein wie seit 20 Jahren nicht. Die Agrarministerin ist zufrieden. Doch Umweltschützer geben keine Entwarnung.

12.08.2020 UPDATE: 12.08.2020 15:33 Uhr 1 Minute, 17 Sekunden
Kornblumen in Getreideacker
Blaue Kornblumen blühen auf einem Feld auf der Ostseeinsel Usedom in einem Getreideacker. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Berlin (dpa) - Der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln auf deutschen Äckern geht weiter zurück. Wie Agrarministerin Julia Klöckner (CDU) am Mittwoch in Berlin mitteilte, sank die verkaufte Menge von Unkraut- und Schädlingsvernichtern im vergangenen Jahr auf den niedrigsten Wert der vergangenen 20 Jahre.

Im Vergleich zu 2018 nahm er um 6,7 Prozent ab. Klöckner sprach von einem Erfolg,

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?