Plus Nach Corona-Einbruch

Island hofft auf wachsende Touristenzahlen

Jahrelang schossen die Touristenzahlen auf Island in die Höhe. Jetzt sollten sie sich stabilisieren. Stattdessen kam Corona - mit immensen Folgen für die isländische Reisebranche. Die Isländer verzagen trotzdem nicht.

13.07.2020 UPDATE: 13.07.2020 05:08 Uhr 3 Minuten, 5 Sekunden
Wasserfall
Touristen wandern zum Wasserfall Gullfoss. Foto: Steffen Trumpf/dpa

Reykjavik (dpa) - Im April 2019 kamen mehr als 120.000 Reisende nach Island - im April 2020 waren es noch genau 924: Nach Jahren des immensen Wachstums ist der Island-Tourismus in der Corona-Krise praktisch zum Erliegen gekommen.

Für die Nordatlantik-Insel mit ihren gerade einmal 360.000 Einwohnern bedeutet das in diesem Jahr einen Milliardenverlust. Doch das kleine Wikinger-Völkchen im

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?