Plus Minus von knapp 40 Prozent

Corona-Krise: Historischer Umsatzeinbruch im Gastgewerbe

Das Geschäft von Hoteliers und Gastwirten kommt langsam wieder in Schwung. Aus Sicht der Branche ist die Krise aber noch längst nicht vorbei.

19.08.2020 UPDATE: 19.08.2020 12:43 Uhr 1 Minute, 22 Sekunden
Corona-Regeln in Gaststätten
Die Corona-Krise hat im Gastgewerbe zu riesigen Löchern in den Bilanzen geführt. Foto: Marijan Murat/dpa

Wiesbaden (dpa) - Das Gastgewerbe in Deutschland steckt trotz besserer Geschäfte im Juni weiter tief in der Corona-Krise.

Im ersten Halbjahr brach der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum bereinigt um Preiserhöhungen (real) um 39,7 Prozent ein, nominal verbuchte die Branche ein Minus von 38,4 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Der Branchenverband Dehoga

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?