Plus Luftfahrt

Tui-Vorstand: Flottengröße passt jetzt

Mit eigenen Jets bringt der Tui-Konzern viele Kunden ans Ziel. Nach dem harten Sparkurs steht die Airline laut Finanzchef Ebel stabiler da. Pläne für eine Fernflotte wandern in die Schublade.

23.06.2021 UPDATE: 23.06.2021 12:38 Uhr 2 Minuten, 6 Sekunden
Tuifly
Ein Flugzeug vom Typ Boeing 737-800 der deutschen Fluggesellschaft Tuifly startet vom Flughafen Stuttgart. Foto: Christoph Schmidt/dpa

Hannover (dpa) - Tui sieht die konzerneigene Flugzeugflotte nach den Sparbeschlüssen und Corona-Einbrüchen nun besser gerüstet, lässt sich beim Thema Staatshilfen-Rückzahlung aber noch Zeit.

Der weltgrößte Reiseanbieter könne im Sommer mehr Geld einnehmen und belastbarer werden, sagte Finanzchef Sebastian Ebel den Nachrichtenagenturen dpa und dpa-AFX. Ab wann Teile der steuerfinanzierten

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?