Plus Iren enttäuscht

Piloten sondieren Tarifbereitschaft bei Ryanair

Eher werde die Hölle zufrieren, als dass Ryanair mit Gewerkschaften verhandelt. Dieser Satz des streitbaren Airline-Chefs Michael O'Leary ist nun Vergangenheit. Bleibt die Frage, ob er es ernst meint.

20.12.2017 UPDATE: 20.12.2017 16:38 Uhr 1 Minute, 7 Sekunden
Ryanair
Ryanair hatte es bislang grundsätzlich abgelehnt, Gewerkschaften als Vertreter ihrer Beschäftigten anzuerkennen. Foto: Andreas Arnold

Dublin/Frankfurt (dpa) - Erstmals in ihrer Firmengeschichte hat die irische Billig-Fluggesellschaft Ryanair mit Gewerkschaftsvertretern verhandelt.

Damit wurden europaweit koordinierte Streiks der Piloten zunächst verhindert. Es trafen sich Firmenvertreter in Dublin mit einer Delegation der deutschen Pilotengewerkschaft "Vereinigung Cockpit", ohne dass zunächst Ergebnisse bekannt wurden.

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?