Plus Nachkriegsjahre

Wie Heilbronn den Hunger- und Kältewinter von 1947 überstand

Ein leergefegter Schwarzmarkt und Kohlen als Zahlungsmittel: Als der weiße und der schwarze Tod kamen

28.01.2022 UPDATE: 30.01.2022 06:00 Uhr 3 Minuten, 20 Sekunden
Heilbronn erhob sich schwer aus den Trümmern: Der Blick von der Balustrade der Kilianskirche zeigt den Marktplatz mit dem Rathaus nach der Zerstörung am 4. Dezember 1944. Foto: Fotosammlung Stadtarchiv Heilbronn

Von Brigitte Fritz-Kador

Heilbronn. Vor 75 Jahren erlebt Deutschland – und damit auch Heilbronn – einen Winter, gegen den die heutigen Einschränkungen durch die Corona-Pandemie geradezu leichtgewichtig erscheinen. Es war der Winter des "Weißen Todes" durch Erfrieren und des "Schwarzen Todes" durch Verhungern. Und dennoch war das Jahr 1947 ein bedeutsames für die Stadt,

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe + Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto? Einloggen
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.