Plus Lothar Bindings Abschied

"Ich wollte immer beweisen, dass ich doch was kann"

Eine klassische deutsche Aufstiegsgeschichte: Vom Starkstrom-Elektriker mauserte er sich zum Finanzexperten der SPD-Fraktion. Nach 23 Jahren endete jetzt seine Zeit im Bundestag.

01.10.2021 UPDATE: 02.10.2021 06:00 Uhr 5 Minuten, 35 Sekunden
Tut es dem Reichen wirklich weh, wenn er vier Kugeln an den Staat abgeben muss? Lothar Binding setzte als Finanzfachmann der SPD-Fraktion immer darauf, die Steuerpläne der Partei anschaulich zu machen – und so Kritiker auszubremsen. Foto: Philipp Rothe

Von Sören S. Sgries

Heidelberg/Stuttgart. Wenn Lothar Binding im Bundestag ans Rednerpult trat, wussten die Abgeordneten: Jetzt wird es amüsant. Und die Protokollführer dürften geächzt haben. Denn wie hält man es korrekt fest, wenn der SPD-Finanzpolitiker mal hier, mal da den knallroten Zollstock knickt? Wenn er kleine Schokolinsen von Becher zu Becher wandern lässt, statt einfach nur

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.