Plus Boris Palmer und Social Media

"Prolliger, proletenhafter und widerwärtiger" (plus Podcast)

Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer würde sich heute nicht mehr bei Facebook anmelden.

07.01.2021 UPDATE: 08.01.2021 06:00 Uhr 1 Minute, 10 Sekunden
Boris Palmer gehört zu den wenigen Politikern, die auf Facebook sehr aktiv sind und ihren Account auch noch komplett selbst bespielen. Sprich: Hier postet der Tübinger OB persönlich und kein Social-Media-Team. Doch Palmer zweifelt mittlerweile, ob sich der Aufwand noch lohnt. Noch halten ihn rund 55.000 Abonnenten bei der Stange. Foto: dpa

Tübingen/Heidelberg. (sös) Der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer blickt inzwischen kritisch auf das Engagement von Politikern auf Sozialen Netzwerken. "Ich bin da heute nicht mehr so überzeugt wie vor zehn Jahren, dass das nötig ist", sagte er im neuen RNZ-Podcast zur Landtagswahl. "Und ob ich es heute anfangen würde, weiß ich auch nicht." Der Grünen-Politiker ist einer der bekanntesten

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe + Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto? Einloggen
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.