Plus Nahtoderfahrung

An der Schwelle

Sabine Mehne war schwer krank, als sie eine Nahtoderfahrung hatte. Das Erlebnis hat ihr Leben verändert. Die Wissenschaft streitet indes über die richtige Interpretation des Phänomens

13.11.2018 UPDATE: 18.11.2018 06:00 Uhr 5 Minuten, 46 Sekunden
Nach dem Tod erwartet uns ein warmes Licht – so zumindest stellt es sich der Künstler Hieronymus Bosch in seinem Werk „Aufstieg der Seligen“ (1500 - 1504) vor. Es ist Teil eines Polyptychons aus vier Bildtafeln mit dem Titel „Visionen des Jenseits“

Von Kathrin Hoth

An den 14. September 1995 erinnert sich Sabine Mehne, als wäre es gestern gewesen. Es war der Tag, der ihr Leben veränderte. Schon seit Wochen lag sie damals schwer krank in einer Klinik. Die Ärzte wussten nicht, was ihr fehlte, sie wurde schwächer und schwächer. "Ich habe gespürt, ich kann das Leben nicht mehr lange halten", sagt sie. Eine wichtige Untersuchung war

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe + Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Mitdiskutieren auf RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto? Einloggen
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.