Plus Claus Peymann-Interview

"Heidelberg war für mich wie die Pubertät - total aufregend"

Gespräch mit dem Regie-Altmeister Claus Peymann über das politische Theater und den aktuellen Streit um Peter Handke - Am Sonntag zu Gast im Heidelberger DAI

16.10.2019 UPDATE: 18.10.2019 06:00 Uhr 5 Minuten, 43 Sekunden

Zwei streitbare Künstlerpersönlichkeiten Seite an Seite: Der ehemalige Intendant des Berliner Ensembles, Claus Peymann (links), und der designierte Literatur-Nobelpreisträger Peter Handke im Jahr 2007 während einer gemeinsamen Reise in den Kosovo. Foto: Valdrin Xhema

Von Volker Oesterreich

Heidelberg. "Im Moment bin ich erschrocken über die Weltferne unserer Politiker", sagt Claus Peymann, der wohl einflussreichste Theatermacher Deutschlands. Am Sonntag spricht er im Heidelberger Deutsch-Amerikanischen Institut zu diesem Thema. Vorab gab er der RNZ ein Interview über den aktuellen Streit um seinen Dramatiker-Freund Peter Handke, der im Dezember den

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.