Plus

Weißes Haus will Berufung gegen angehaltenen Einreisestopp einlegen

Washington (dpa) - Das Weiße Haus will den neuerlichen Stopp für das von US-Präsident Donald Trump verhängte Einreiseverbot nicht akzeptieren. "Wir beabsichtigen, gegen diese fehlerhafte Rechtssprechung Berufung einzulegen", sagte Trumps Sprecher Sean Spicer in Washington. Zwei Bundesgerichte hatten auch die zweite, abgemilderte Version von Trumps Dekret bemängelt. Es hätte heute in Kraft treten sollen.

16.03.2017 UPDATE: 16.03.2017 21:06 Uhr 13 Sekunden

Washington (dpa) - Das Weiße Haus will den neuerlichen Stopp für das von US-Präsident Donald Trump verhängte Einreiseverbot nicht akzeptieren. "Wir beabsichtigen, gegen diese fehlerhafte Rechtssprechung Berufung einzulegen", sagte Trumps Sprecher Sean Spicer in Washington. Zwei Bundesgerichte hatten auch die zweite, abgemilderte Version von Trumps Dekret bemängelt. Es hätte heute in Kraft

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?