Plus

Südkoreas Verfassungsgericht enthebt Präsidentin des Amtes

Seoul (dpa) - Südkoreas Präsidentin Park Geun Hye muss ihr Amt wegen eines Korruptionsskandals um eine langjährige Vertraute vorzeitig räumen. Das Verfassungsgericht entschied einstimmig, die konservative Staatschefin von ihren Amtspflichten endgültig zu entbinden. Innerhalb von 60 Tagen finden nun Neuwahlen statt. Das Parlament hatte im Dezember ein Amtsenthebungsverfahren gegen Park eingeleitet, wodurch sie vorläufig entmachtet wurde. Park wurden Verfassungsbruch und andere Vergehen vorgeworfen.

10.03.2017 UPDATE: 10.03.2017 03:51 Uhr 14 Sekunden

Seoul (dpa) - Südkoreas Präsidentin Park Geun Hye muss ihr Amt wegen eines Korruptionsskandals um eine langjährige Vertraute vorzeitig räumen. Das Verfassungsgericht entschied einstimmig, die konservative Staatschefin von ihren Amtspflichten endgültig zu entbinden. Innerhalb von 60 Tagen finden nun Neuwahlen statt. Das Parlament hatte im Dezember ein Amtsenthebungsverfahren gegen Park

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?