Plus

Suchtexperte fordert Umdenken in der Drogenpolitik

Berlin (dpa) - Der Geschäftsführer der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen, Raphael Gaßmann, plädiert für ein Umdenken in der Drogenpolitik. "Dass die Substanzen immer reiner und preiswerter werden, zeigt, dass wir mit der Verbotspolitik an diesem Ende nicht weiter kommen", sagte Gaßmann der dpa. Für Bundes- und Länderregierungen bestehe dringender Handlungsbedarf, ein "Weiter so" könne es nicht geben. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, und das Bundeskriminalamt stellen heute den Jahresbericht 2016 zur Rauschgiftkriminalität vor.

08.05.2017 UPDATE: 08.05.2017 05:51 Uhr 18 Sekunden

Berlin (dpa) - Der Geschäftsführer der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen, Raphael Gaßmann, plädiert für ein Umdenken in der Drogenpolitik. "Dass die Substanzen immer reiner und preiswerter werden, zeigt, dass wir mit der Verbotspolitik an diesem Ende nicht weiter kommen", sagte Gaßmann der dpa. Für Bundes- und Länderregierungen bestehe dringender Handlungsbedarf, ein "Weiter so" könne es

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?