Plus

Maas will TV-Übertragung aus Bundesgerichten begrenzt erlauben

Berlin (dpa) - Bundesjustizminister Heiko Maas will das strikte Verbot von TV-Übertragungen aus Gerichtssälen nach mehr als 50 Jahren lockern. Urteilsverkündungen der obersten Bundesgerichte sollen künftig in Bild und Ton übertragen werden dürfen, wenn der Vorsitzende Richter es zulässt. Das geht aus einem Gesetzentwurf des Ministeriums hervor, der der dpa vorliegt. Zuerst berichtete die "Süddeutsche Zeitung" darüber. Maas sagte: "Wir wollen aus dem Gerichtssaal auch in Zukunft keine Showbühne machen." Die Rechte der Verfahrensbeteiligten müssten gewahrt bleiben.

29.04.2016 UPDATE: 29.04.2016 15:36 Uhr 18 Sekunden

Berlin (dpa) - Bundesjustizminister Heiko Maas will das strikte Verbot von TV-Übertragungen aus Gerichtssälen nach mehr als 50 Jahren lockern. Urteilsverkündungen der obersten Bundesgerichte sollen künftig in Bild und Ton übertragen werden dürfen, wenn der Vorsitzende Richter es zulässt. Das geht aus einem Gesetzentwurf des Ministeriums hervor, der der dpa vorliegt. Zuerst berichtete die

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?