Plus

ICE aus Angst vor Anschlag gestoppt und geräumt

Bückeburg (dpa) - Die Polizei hat vorsorglich einen ICE-Zug in Niedersachsen stoppen und evakuieren lassen, nachdem ein Reisender offenbar islamistische Parolen gerufen hatte. Der Mann sei in Gewahrsam genommen worden, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Die Evakuierung sei als Vorsichtsmaßnahme erfolgt. Hinweise auf einen möglichen Terrorhintergrund hätten sich aber nicht ergeben. Der Zug war auf dem Weg von Berlin zum Flughafen Köln/Bonn. Der Lokführer habe den ICE um 15.18 Uhr in Bückeburg angehalten, sagte ein Bahnsprecher. Demnach hatte der Mann laut Koranverse zitiert.

30.06.2016 UPDATE: 30.06.2016 20:31 Uhr 19 Sekunden

Bückeburg (dpa) - Die Polizei hat vorsorglich einen ICE-Zug in Niedersachsen stoppen und evakuieren lassen, nachdem ein Reisender offenbar islamistische Parolen gerufen hatte. Der Mann sei in Gewahrsam genommen worden, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Die Evakuierung sei als Vorsichtsmaßnahme erfolgt. Hinweise auf einen möglichen Terrorhintergrund hätten sich aber nicht ergeben. Der Zug

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?