Plus

Gabriel für laxere Schuldenpolitik in der EU

Berlin (dpa) - Außenminister Sigmar Gabriel hat sich für eine weniger strenge Finanz- und Schuldenpolitik in der EU ausgesprochen. Es mache "keinen Sinn", Frankreich "keinen Millimeter Spielraum" zu geben, oder mit Italien über 0,2 Prozent des Haushaltsdefizits "bis aufs Mark zu streiten", sagte der Vizekanzler im ARD-"Bericht aus Berlin". Den Ländern, die Reformen durchführten, solle die EU Zeit geben, ihre Defizite abzubauen. Als Beispiele nannte er Frankreich, Italien und Portugal. Zugleich müsse in Wachstum und Beschäftigung investiert werden, "damit die Menschen sehen, dass sie was von Europa haben".

05.02.2017 UPDATE: 05.02.2017 19:51 Uhr 20 Sekunden

Berlin (dpa) - Außenminister Sigmar Gabriel hat sich für eine weniger strenge Finanz- und Schuldenpolitik in der EU ausgesprochen. Es mache "keinen Sinn", Frankreich "keinen Millimeter Spielraum" zu geben, oder mit Italien über 0,2 Prozent des Haushaltsdefizits "bis aufs Mark zu streiten", sagte der Vizekanzler im ARD-"Bericht aus Berlin". Den Ländern, die Reformen durchführten, solle die EU

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?