Plus

EU-Grenzschutzbehörde will mehr Unterstützung aus Mitgliedsstaaten

Berlin (dpa) - Mit Blick auf das Flüchtlingsdrama hat der Chef der EU-Grenzschutzbehörde Frontex mehr Unterstützung durch die EU-Mitgliedsstaaten gefordert. Die jüngsten Ereignisse hätten gezeigt, dass man dringend zu einem einheitlichen europäischen Grenzmanagement finden müsse, sagte Fabrice Leggeri den Zeitungen "Die Welt" und "El País". Frontex will vor allem die systematische Erfassung der nach Europa kommenden Flüchtlinge verbessern. Um allerdings die gegenwärtigen Flüchtlingskrise zu bewältigen, müsse auch der Kampf gegen Schleuser verbessert werden.

21.09.2015 UPDATE: 21.09.2015 02:06 Uhr 18 Sekunden

Berlin (dpa) - Mit Blick auf das Flüchtlingsdrama hat der Chef der
EU-Grenzschutzbehörde Frontex mehr Unterstützung durch die EU-Mitgliedsstaaten gefordert. Die jüngsten Ereignisse hätten gezeigt, dass man dringend zu einem einheitlichen europäischen Grenzmanagement finden müsse, sagte Fabrice Leggeri den Zeitungen "Die Welt" und "El País". Frontex will vor allem die systematische

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?