Plus

Bisher 213 Polizisten in Hamburg verletzt

Hamburg (dpa) - Bei den schweren Krawallen rund um den G20-Gipfel in Hamburg sind nach Polizeiangaben bis zum Nachmittag 213 Beamte verletzt worden. Einem Sprecher zufolge erlitten einige Beamte Verletzungen durch den Beschuss mit Zwillen, Steine wurde geworfen. Ein Beamter sei daraufhin gestürzt und habe sich das Handgelenk gebrochen. Unbekannte warfen laut Polizei zudem Steine auf den Einsatzhelm eines Beamten. Er wurde am Hals verletzt. Ein Polizist erlitt einen Nasenbeinbruch. Piloten eines Polizeihubschraubers zogen sich Augenverletzungen durch Laserpointer zu.

08.07.2017 UPDATE: 08.07.2017 17:06 Uhr 17 Sekunden

Hamburg (dpa) - Bei den schweren Krawallen rund um den G20-Gipfel in Hamburg sind nach Polizeiangaben bis zum Nachmittag 213 Beamte verletzt worden. Einem Sprecher zufolge erlitten einige Beamte Verletzungen durch den Beschuss mit Zwillen, Steine wurde geworfen. Ein Beamter sei daraufhin gestürzt und habe sich das Handgelenk gebrochen. Unbekannte warfen laut Polizei zudem Steine auf den

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?