Plus

Sieben Touristen bei Lawinen-Abgang in Sibirien verschüttet

Kosch-Agatsch (dpa) - Sieben Touristen sind bei einem Lawinen-Abgang in Sibirien verschüttet worden. Die erfahrenen Wanderer waren im Altai-Gebirge nahe der mongolischen Grenze unterwegs und wurden von den Schneemassen überrascht, teilte der regionale Zivilschutz mit. Zwei Begleiter konnten sich aus dem Schnee retten und suchten Hilfe in einem nahe gelegenen Dorf. Weil der Handyempfang in dem abgelegenen Gebiet aber so schwach war, konnten sie erst zwei Tage später die Einsatzkräfte alarmieren. Mit Hunden und von Helikoptern aus versuchten sie, die Körper der verschütteten Touristen zu finden.

08.05.2019 UPDATE: 08.05.2019 11:04 Uhr 19 Sekunden

Kosch-Agatsch (dpa) - Sieben Touristen sind bei einem Lawinen-Abgang in Sibirien verschüttet worden. Die erfahrenen Wanderer waren im Altai-Gebirge nahe der mongolischen Grenze unterwegs und wurden von den Schneemassen überrascht, teilte der regionale Zivilschutz mit. Zwei Begleiter konnten sich aus dem Schnee retten und suchten Hilfe in einem nahe gelegenen Dorf. Weil der Handyempfang in dem

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?