Plus

Schwacher US-Job-Markt befeuert Zinsfantasie

New York (dpa) - Nach überraschend schwachen Daten vom US-Arbeitsmarkt setzen Investoren an der Wall Street wieder einmal auf die US-Notenbank als Retter in der Not. Die Erwartung, dass die Fed nun die Zinsen senkt, trieb die Kurse wie schon in den vergangenen Tagen nach oben. Der Dow Jones rückte um 1,02 Prozent auf 25 983 Punkte vor. Der Euro stieg auf den höchsten Stand seit Ende März. Er profitierte von der Dollar-Schwäche und notierte im späten US-Handel mit 1,1335 US-Dollar.

07.06.2019 UPDATE: 07.06.2019 22:43 Uhr 17 Sekunden

New York (dpa) - Nach überraschend schwachen Daten vom US-Arbeitsmarkt setzen Investoren an der Wall Street wieder einmal auf die US-Notenbank als Retter in der Not. Die Erwartung, dass die Fed nun die Zinsen senkt, trieb die Kurse wie schon in den vergangenen Tagen nach oben. Der Dow Jones rückte um 1,02 Prozent auf 25 983 Punkte vor. Der Euro stieg auf den höchsten Stand seit Ende März. Er

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?