Plus

Nahrungsmittelversorgung in Griechenland verschlechtert sich

Athen (dpa) - Rund 40 Prozent der griechischen Landbevölkerung sind zehn Jahre nach Beginn der Wirtschafts- und Finanzkrise des Landes von Armut bedroht. Dadurch habe sich die Versorgung mit Lebensmitteln deutlich verschlechtert, besagt eine Studie des Transnational-Instituts mit Sitz in Amsterdam. Die Ursache liege in den Sparmaßnahmen. Der Untersuchung zufolge ist die Arbeitslosigkeit im ländlichen Raum innerhalb von zehn Jahren von 7 auf 25 Prozent gestiegen. Zudem habe sich das Pro-Kopf-Einkommen auf dem Land um knapp ein Viertel verringert.

23.11.2018 UPDATE: 23.11.2018 06:58 Uhr 17 Sekunden

Athen (dpa) - Rund 40 Prozent der griechischen Landbevölkerung sind zehn Jahre nach Beginn der Wirtschafts- und Finanzkrise des Landes von Armut bedroht. Dadurch habe sich die Versorgung mit Lebensmitteln deutlich verschlechtert, besagt eine Studie des Transnational-Instituts mit Sitz in Amsterdam. Die Ursache liege in den Sparmaßnahmen. Der Untersuchung zufolge ist die Arbeitslosigkeit im

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?